Kischker  1786 - 1944                                                ein donauschwäbischer Ort in der Batschka 
heute:  
Bačko Dobro Polje  in der Vojvodina - im Süden der Batschka gelegen
 

Unsere Untertitel

• 20 • Alte Zeit-Dokumente & Schriften

Alte Zeit-Dokumente & Schriften

Bereitgestellt von Werner Neumann


Karlsruher! Ostflüchtlinge kommen! Unsere Wohnräume, soweit sie unterbelegt sind, müssen restlos zur Verfügung gestellt werden



Wohnraumerfassung! Frühere Nationalsozialisten müssen damit rechnen, dass sie sich besonders einzuschränken haben und dass gegen sie in erster Linie Zwangsmaßnahmen ergriffen werden, wenn der Wohnraum nicht ausreicht. Aus diesem Grund wird ihnen schon jetzt empfohlen, sich mit ihnen genehmen Personen zusammenzutun und auf diese Weise Wohnraum freizumachen. Wer seinen Fragebogen nicht rechtzeitig abgibt, oder ihn unvollständig oder gar unrichtig ausfüllt, wird von den Gerichten der Militärregierung bestraft!


Die heutige Adresse der Gebäude, die bis 1951 ein Durchgangslager für Flüchtlinge waren, ist Moltkestr. 130-136 u. 150-152. Bild ist um 1912 entstanden.


Jubiläumstreffen der Donauschwaben an Pfingsten - 19. Mai 1959 - in der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe


Geburtsurkunde ausgestellt am 15. Mai 2012 in Backo Dobro Polje



All diese Zeit-Dokumente 

wurden uns freundlicherweise bereitgestellt von Alexandra und Harald Pflug. Alexandra ist die Enkelin von Rosina Jaki geb. Eisenlöffel *1925 und Simon Jaki *1923 in Kischker. Es ist außergewöhnlich, das so viele Dokumente aus dieser wirren Zeit noch vorhanden sind und geschätzt werden.

 Vielen Dank!

Festabzeichen zur 150-Jahr Feier 1936 in Backo Dobro Polje (Kischker)



Abmeldung aus Münchberg/Oberfranken nach Karlsruhe/Baden



Anmeldung als Mieter in der Jollystraße, Karlsruhe



Konfirmation vom 25. Mai 1938 in Kischker, mit Pfarrer Binder. Fotograf: Hr. Korell



Meldekarte zum Bezug von Lebensmittel-Karten


Kontrollkarte zum Nachweis bei Arbeitslosigkeit



Ist das eine Zeitreise!!!



Na... gebadet wurde da glaube ich nicht. Kann mich entsinnen, dass dies die Entlausung war. Selbst erlebt im Frühsommer 1948. "Hosen auf, Hemd auf, Arme hoch und dann kam die Puste."


Kaufbeleg über 125 kg Ochsenfleisch in Ganna/Ungarn durch Frau Irena Knoch. Da Ganna auf der Fluchtroute der Donauschwaben lag, ist es wahrscheinlich, dass dies für die Verpflegung einer Gruppe war, die auf der Flucht - zwischen dem 11. und 15. Nov. 1944 - dort war. Ganna in Ungarn liegt genau zwischen dem Plattensee und Neusiedlersee/A, auf der nördlichen Flucht-Route um den Plattensee.

 

Die Briefmarke zeigt Alexander I. König von Jugoslawien, ermordet am 9. Oktober 1934 in Marseille/Frankreich. Gestempelt in Trzic/Slowenien



Kleine Ablenkung beim Richten des Gehwegs - Straße 1940


Trachtengruppe 1933


Schulklasse 1936 - Jahrgang 1926


Mädchenklasse 1935 - Hauswirtschaft


Schulklasse 1937 - Jahrgang 1927



Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite. 

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!